Tipps PdG Vorbereitung / Strecke / Material

 
Patrouille des Glaciers
Praktische Tipps Vorbereitung / Strecke / Training / Material
Erstellt für den PdG Infoanlass vom 22.02.2012 in Bern, Aktualisiert am 02.11.2017

 
1.    Material - und Vorbereitung am Start
2.    Technisches Material
3.    Verpflegung
4.    Taktik auf der Strecke
5.    Training
6.    Produkte Informationen
 
           1. Material - und Vorbereitung am Start
 
Felle:
Wachsen – Gelb, mit Bügeleisen (den Wachs trocken auftragen, mit dem Bügeleisen ca. 80° in ca. 1 Sekunde über das ganze Fell fahren. Den Vorgang 2-3 mal wiederholen.
Min. 1 Paar Ersatzfelle.
Neue Felle oder die alten Felle mit neuem Leim beschichten lassen. Service bei www.colltex.ch oder www.pomoca.ch sehr empfehlenswert. ev. hinten mit 10cm Plastikschutz – das verhindert das feste zusammenkleben – bei kalten Temperaturen wichtig.
 
Ski / Bindung:
Wachsen – TOKO LF Gelb / Rot je nach Renndauer, beim Haftfell- ende ev. Wachsentferner wegen Fellhaftung.
Silikonspray für die Bindung.
 
Schuhe:
Ev. Plastiksack über die Schuhe - bei Niederschlag bis Stafel – frische Socken – alte Socken wegen den Blasen.
 
Rennkombi:
Windstopper Unterhosen, Leichte - lange Unterhosen, Kombi, Zipper Winddichte Überziehhosen.
Technische Unterwäsche Langarm, Kombi, Winddichte Jacke sehr dünn, ev. Primaloft. Imprägnieren mit TOKO Eco Textile Proof
 
Handschuhe:
Sehr dünne, Mittel und Fausthandschuhe, ev. Wärmebeutel, Imprägnieren mit TOKO Eco Textile Proof
 
Mütze:
Start nur Helm, leichtes Stirnband, warme Mütze. Imprägnieren mit TOKO Eco Textile Proof
 
Brille: Sturmbrille Apollo Noir E/DBL Jaune C im Sack bis Tête Blanche, Sonnenbrille Julbo Dust Blanc Zebra  
Körper: Gesicht und Hände mit Piz Buin Kälteschutzcreme einstreichen – ab Arolla Sonnencreme.
 
       2. Technisches Material
 
2.1   Klettergurt:
Nicht zu Klein, Grosse Anseilschlaufe wichtig. Zum Beispiel: Edelrid Loopo Lite 85 Gramm oder Cilao Race 90 Gramm
 
2.2   Seil :
Imprägniert z.b. Modell EDELRID Corbie / BEAL Opera – das leichteste Seil, nicht vorher brauchen – Wasseraufnahme und Abnutzung.
In Zermatt muss man das Seil zeigen und 30 Meter abmessen lassen.
Danach kann der Gummizug befestigt werden. Das ganze braucht sehr viel Erfahrung. 1. Gummizug, 2. Befestigung, 3. Seilabstand, 4. Ideale vorbereitete Anseilpunkte, 5. Restseil gut verpacken. Siehe Seilservice
 
Wir bieten neu einen Seil – Service in Zermatt an.
Das Seil kann bestellt werden und wird in Zermatt nach der Seilkontrolle von Profis präpariert.
Es lohnt sich!!! Mehr Infos unter http://www.alpinschule-adelboden.ch/de/Winter/PdG-Guides/PdG-Seilservice
 
2.3   Rucksack:
Möglichkeit um die Skis in der Mitte aufzubinden, Steigeisenfach ohne den Rucksack abzuziehen. Imprägnieren. Zb. Camp Racing
 
2.4   Stirnlampe:
Zb. Petzl Zipka für den Aufstieg – Batterie
Zb. Led Lenser etc. für die Abfahrt Tete Blanche – Akku reicht für ca. 2h Volllicht inkl. Kälte.
 
2.5   LVS:
Nur für das Rennen – PIEPS Micro 150 Gramm inkl. Batterien

2.6 Sonde:
Nur für das Rennen – Camp Carbon 123 Gramm
 
2.7   Schaufel:
Nur für das Rennen – Camp Plastikschaufel Crest 253 Gramm, oder Merelli Race 200 Gramm
 
2.8   Trinkvorrichtung:
Kein Camelbag.
Trinkfläschchen in der Kombi-Innenseite .
Deckel zum Verschrauben: Z.b. 3 dl Evian Pet. Wegen Druck und Kälte
 
       3. Verpflegung:
 
Viel Trinken, schon jetzt. Min 3-4 Liter pro Tag
Schwedendiät etc.
Nichts ausprobieren das Du nicht vorher getestet hast.
 
       4. Taktik auf der Strecke:
4.1 Start Zermatt:
Ungefähr 10 -15 Min einlaufen. Leichtes Kältegefühl am Start.Ohne Handschuhe und Mütze , - Griffbereit, aber nicht auf dem Körper z.b. im Camp Rapid Rucksack – Steigeisenfach – kann ohne Ausziehen des Rucksack hervorgeholt werden.
Weiches Material Rückenteil des Rucksackes.
Skis 100% in der Mitte des Rucksackes. Sehr wichtig: Vorher bei Trainingstouren testen. Die Skienden dürfen die Schuhe auch im Laufschritt nicht berühren.
Seilträger angeseilt und das Seil lose im Rucksack. Am besten trägt der Stärkste oder der als vorderste vorgesehene Läufer das Seil.
 
Zermatt – Zmutt – Stafel – Nässe ausweichen. Verpflegen im Stafel  = ca. 20% vom Vertikalen Aufstieg.
 
4.2 Stafel: Schuhe und ev. Socken wechseln.
 
4.3 Schönbühl:
Vor dem Kontrollposten Anseilen, Handschuhe und Mütze optimieren. Letzte Gelegenheit um Positionsänderungen vorzunehmen. Der schwächste in der Mitte.
 
4.4 Stockji:
Ideale Routenwahl wichtig. Eng zusammenbleiben und vorausplanen – Spitzkehren etc.
 
4.5 Vor der Tête Blanche:
Für Abfahrt bereitmachen: Handschuhe, Mütze, Brille, Position.
 
4.6 Abfahrt:
Der zweitbeste Fahrer fährt voraus – der Beste an 2. Position
Langsam und Klug fahren: ein Sturz ist fatal. Gut vorausplanen und auf die anderen Teams Rücksichtnehmen.
 
4.7 Aufstieg Bertol:
Entscheiden ob Skaten oder Felle – frische Felle benutzen.
 
4.8 Col du Bertol:
Seil entfernen und dem Stärksten geben. Gut versorgen.
Felle auf Körper und Abfahrt nach Arolla.
 
4.9 Arolla:
Rhythmus, Material neu zusammenstellen, Verpflegen ev. Kollegen.
 
4.10   Col des Riedmatten:
Vor dem Wechsel – Stirnlampen verteilen und Sonnenbrille bereitstellen.
Alle 3 zusammen und vorne und hinter Spur freigeben.
Abstieg Achtung auf die Stöcke
 
4.11 Dix:
Skating mit langer Gleitphase oder mit Felle
 
4.12 La Barma:
Verpflegen und ev. Materialverteilen /den schwächsten Ziehen.
 
4.13 Rosablanche:
Dem schwächsten die Skis nehmen. Vorbereiten vor dem Start.
 
4.14 Col de la Chaux:
Motivieren und Helfen und wie immer – Verpflegen
 
4.15 Les Ruinettes:
Zusammenbleiben und Trinken
 
4.16 Verbier:
Den Fusslauf durch das Dorf geniessen! Du hast die beste Vorbereitung gemacht!
Und dabei wiederum viel Erfahrung gesammelt.
 
       5. Training:
 
5.1   Kondition, Fusslauf , Ski, Skilanglauf, Skitouren
 
5.2   Spezielles:
Min. 1 - 2 Skitourenrennen – in den Rennen machst Du die besten Erfahrungen.
 
5.3   Höhentrainings / Akklimatisationstraining:
Für den ersten Streckenteil / Tete Blanche:
3 - 6 Tage in 2500m – 3500m nachher ca. 5 Tage Pause, 2 - 3 mal.
Auch in der Höhe Trainieren – wegen der Akklimatisation und Adaption.
Allgemein: Viel Schlaf / gut Trinken und Essen.
 
5.4   Auf der Strecke Trainieren:
Min. 1 Traverse Zermatt – Schwarzsee – Tete – Arolla
Und Arolla – Verbier

 
       6. Produkte Information :
 
Produkt
Marke
Modell
Haftfelle :
 
PdG 100% Mohair 60mm
Haftfelle :
 
100% Mohair 60mm
Lawinenverschüttetensuchgerät, Schaufel Training:
 
 
LVS für den Wettkampf :
PIEPS Micro
 
LVS für das Training:
PIEPS DSP Pro
Schaufel: Shovel Tour
Sicherheitsmaterial, Schaufel Wettkampf:
 
 
Rucksack:    Rapid     260gr
Klettergurt:    Racing      93gr
Pickel:          Corsa     205gr
Sonde :         Carbon   123gr
Schaufel      Crest      253gr
Unterwäsche:
 
 
 
Rennkombi:
 
 
 
 
Skistöcke:
 
LEKI HM Carbon
Stirnlampen, Seil:
 
  
 
Stirnlampe: Zipka II
Scheinwerfer: LED Lenser
Seil: Petzl Opera 8.5 / Edelrid Corbie 8.6
Trainingsuhren / Höhenmesser
 
 
Suunto Ambit GPS / Höhenmesser / Der Alleskönner!
 
 
 
Sportbrille
Sonnenbrille: Julbo Dust Blanc Zebra  
Sturmbrille / Nacht: Apollo Noir E/DBL Jaune C 

  Rolf Zurbrügg
  Falkiport / CH-3715 Adelboden
  Mobile + 41 79 305 42 69
  info@pdg-guides.ch
· Berg und Skiführer
· Seit 20 Jahren Erfahrung im Skitourenrennbereich.
· Individuelle Trainingsbetreuung, Höhentraining und Sicherheitsberatung
· Seil,- Ski- Materialservice / Coaching